Projekt Ready

Seit dem Schuljahr 2003/04 haben wir die Möglichkeit, mit den Mädchen an diesem Projekt teil zu nehmen. Seit dem Schuljahr 2006/07 finden zwei Workshops statt, der erste in der 6. Schulstufe und der zweite in der 7. Schulstufe. Die Mädchen der jetzigen 3. Klassen gestalteten am 9. November 2007 im Mädchenzentrum in Bregenz ihre eigenen Visitenkarten.

Bericht von Rebecca, Judith und Manuela (2002-2006)

In der Zeit von der 2. bis zur 4. Klasse Hauptschule haben wir an vier Workshops teilgenommen. Die Workshops handelten um „Mädchen mit Männerberufen“, sie wurden im Mädchenzentrum AmaZone in Bregenz durchgeführt.
Das Projekt „Ready“ war nicht das erste Projekt zum Thema: „Mädchen mit Männerberufen“, das von der AmaZone organisiert wurde. Davor gab es ein Projekt mit Namen MUT (Mädchen und Technik).

Unser erster Workshop war am 14.04.2004, als wir in der 2. Klasse Hauptschule waren. Wir trafen uns um 9:00 Uhr im Mädchenzentrum AmaZone in Bregenz. Dort wurde uns das Mädchenzentrum erst einmal vorgestellt. Bei diesem Workshop drehte sich alles um unseren derzeitigen Berufswunsch. Als erstes malten wir ein Plakat mit unseren Berufswünschen, danach wurden Fotos von uns gemacht, auf welche wir auch noch einmal unseren Berufswunsch schreiben mussten, die Fotos kamen dann schlussendlich auf ein Plakat. Als Abschluss dieses Tages ging’s in einen kleinen Park in der Nähe des Mädchenzentrums, wo wir Steine mit unserem Namen suchen mussten.

Unser zweiter Workshop war am 20. 09. 2004, dort waren wir schon in der 3. Klasse Hauptschule. Dieser Workshop bestand darin unsere eigene Lampe zuerst zu entwerfen und danach aus Plexiglas zu bauen, darin half uns eine Glasmeisterin mit Namen Eva Ortner. Bei der Installation des Steckers und der Glühbirne half uns eine Anlagenelektrikerin namens Dalila Samardciz. Alle Lampen funktionierten einwandfrei! Dieser Workshop war sicher einer der aufregendsten.

Unser dritter Workshop war am 10.03.2005 dort waren wir auch noch in der 3. Klasse HS. Bei diesem Workshop ging’s ab in die HTL Bregenz. Zuerst wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt: Erste Gruppe: Elektronik, zweite Gruppe: Maschinenbau. Wir kamen jeweils in eine Klasse wo wir uns zu einem Schüler setzen durften. Die Gruppe Elektronik baute ein Männlein mit einem rot leuchtenden Kopf, die Gruppe Maschinenbau machte aus Metall verschiedene Formen. Zum Schluss des Workshops gestaltete jeder seine eigene Visitenkarte am Computer, mit der jeweiligen Berufsbezeichnung.

Unser vierter Workshop war am 07.11.05 dort waren wir in der 4. Klasse Hauptschule. Bei diesem Workshop ging’s um das richtige Bewerbungsgespräch. Hilde Enzenhofer half uns dabei die richtige Wortwahl zu treffen und Fragen des Vorgesetzten richtig zu beantworten. Wir mussten paarweise zusammen ein Bewerbungsgespräch nachspielen, dieses wurde gefilmt und danach von uns angeschaut und schließlich auch bewertet. Zum Schluss nahmen wir die Fotos, welche wir beim ersten Workshop auf ein Plakat befestigt hatten, herunter und lasen unseren damaligen Berufswunsch. Bei manchen hatte es sich verändert, bei manchen blieb er aber auch gleich.

Alle vier Workshops waren ein voller Erfolg, sehr interessant und haben viel Spaß gemacht.